Berliner Polizei vs. heulende Motoren: Lamborghini, BMW und Alfa Romeo abgeschleppt

Am Mittwoch Nachmittag fielen gleich 3 Fahrzeuge der Kontrolle der Polizei in Berlin zum Opfer. Wegen dem Heulen der Motoren.

Wie die Polizei dazu mitteilte, handelte es sich um 3 „hochmotorisierte Autos„, was jedoch, wie man weiter unten auf den Fotos erkennen wird, nicht unbedingt zutreffen mag, auch wenn ein Fahrzeug – der weißer Lamborghini Gallardo (rund 560 PS) – in der Tat in die Beschreibung passen würde. Der Rest allerdings sieht eher weniger danach aus.

Die Jagd auf die lauteren Straßenverkehr-Teilnehmer wurde auf dem Ku’damm (Kurfürstendamm) in Berlin Charlottenburg zwischen 13:30 und 15 Uhr durchgeführt, wo 3 Fahrzeuge durch „extrem laute Motorengeräusche“ auffielen: ein Lamborghini, ein BMW 540 und ein Alfa Romeo. Kurzerhand wurden die Fahrer samt Autos angehalten, die Fahrzeuge sichergestellt und auf ein Sicherstellungsgelände der Polizei gebracht, da der Verdacht auf technische Mängel besteht. Der Zentrale Verkehrsdienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Auch ein BMW 540 war der Berliner Polizei wohl etwas zu laut
Auch ein BMW 540 war der Berliner Polizei wohl etwas zu laut

Wie man der Meinungen in diversen sozialen Netzwerken entnehmen kann, sind „laute Prollkarren“ aber etwas ganz Normales auf dem Ku’damm, weshalb umso weniger nachvollzogen werden kann, wieso ausgerechnet diese 3 Fahrzeuge herhalten mussten. Einigen wir uns hier auf Zufall und Pech gehabt.

"Hochmotorisiert", etwas lauter und deshalb abgeschleppt: ein Alfa Romeo am Hacken
„Hochmotorisiert“, etwas lauter und deshalb abgeschleppt: ein Alfa Romeo am Hacken

Meine Meinung:

Das Abschleppen der Fahrzeuge wegen Mutmaßung, diese seien zu laut, finde ich persönlich arg übertrieben. Denn wir wissen ja, wie man jedes Fahrzeug mit TÜV und etwas Übung in einen heulenden Monster verwandeln kann; und zu Not gibt es ja den Schraubenzieher-Fall. Und absolut nicht in Ordnung finde ich die in meinen Augen pseudo-lustige Meldung der Polizei via Twitter, dass wie folgt lautete:

„Erst heulten die Motoren auf dem Ku’damm und dann vielleicht der ein oder andere Fahrer.“

Und was meint Ihr dazu, liebe Leser?

Bilder-Quelle: Polizei Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.