Geblitzt? Der Radfahrer rettet die Autofahrer

Ab dem 01.05.2014 gilt ein neues Punktesystem von unseren Freunden aus Flensburg und viele hilflose Autofahrer werden sich wohl demnächst damit beschäftigen müssen. Ich aber möchte lieber das Gegenstück dazu vorstellen – und zwar einen Radfahrer, der die Autofahrer retten möchte, mit Hilfe eines Online-Projekts, wo man kostenlose Überprüfung von Straßenverkehr-Bußgeldbescheiden beantragen kann.

Eine Studie, die im letzten Jahr im Rahmen des Verkehrsgerichtstages in Goslar vorgestellt wurde, belegt, dass 8 Prozent von 15.000 geprüften Bescheiden erhebliche Mängel aufwiesen. Die geforderte lückenlose Beweisführung war bei weiteren 25 Prozent mangelhaft.

Was ist geblitzt.com?
Geblitzt.com ist seit Mai 2013 online. Die Webseite finanziert Betroffenen einen kostenlosen Rechtsbeistand für verkehrsrechtliche Ordnungswidrigkeiten wie Geschwindigkeits-, Abstands- und Rotlichtverstöße. Ich persönlich finde diese Seite wirklich sehr nützlich, auch wenn ich komplett Punktefrei unterwegs bin.

Doch wie funktioniert „geblitzt.com“?

Für die Endnutzer ist die Verwendung des Angebots ganz einfach:
– man meldet sich online an,
– druckt seine Vollmacht und
– schickt alle Unterlagen per Fax oder Post an die angegebene Adresse.
– Die geblitzt.com-Vertragsanwälte prüfen den Fall.

Die für den Kunden kostenlose Überprüfung der Bußgeldbescheide und anwaltliche Vertretung macht u.a. die im Hintergrund agierende Software möglich: Sie erlaubt den Anwälten eine höchst effiziente und qualitativ hochwertige Bearbeitung der Fälle. Das bisher einzigartige Portal finanziert sich über die Lizenzgebühr für diese Software.

„Die Überprüfung des Bußgeldbescheides ist für den Betroffenen dank unserer Finanzierung der Rechtsanwaltskosten kostenlos. Das Schlimmste, das dem Mandanten passieren kann, ist, dass wir ihm leider nicht helfen können und er seinen Bescheid bezahlen muss“, unterstreicht der freundlicher Radfahrer Jan Ginhold.

Tipp:
Eine finanzielle Mindestgrenze bei Verstößen gibt es in dieser Form nicht. Allerdings werden Bußgeldbescheide bei geblitzt.com in der Regel erst ab einer Höhe von 40 Euro bearbeitet.

Ich habe Jan von geblitzt.com gefragt, ob der vielleicht selbst negative Erfahrungen mit der Macht von Oben gemacht hat – denn Geschwindigkeits-, Abstands- und Rotlichtverstöße sind bei den Rasern nicht selten – und weshalb so ein Projekt ins Leben gerufen wurde… Doch so einfach ist das nicht:

Ich habe nicht einmal einen Führerschein… nie gehabt.

Ein durchaus sympathischer Fahrradfahrer also. Alle Daumen hoch für diese klasse geblitzt-Idee und viel Erfolg mit der Seite!

Und eine Zitat von Jan zum Schluss:

Zahlen Sie Ihre Bußgelder nicht ungeprüft! Aber: nehmen Sie bitte unsere Hilfe in Anspruch nur dann, wenn die Tatvorwürfe nachweislich nicht stimmen

Eine Antwort auf „Geblitzt? Der Radfahrer rettet die Autofahrer“

  1. Obwohl ich persönlich keine Punkte habe, finde ich es sehr toll das es so etwas angeboten wird. Ich hoffe es bleibt auch weiterhin kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.